Unternehmen

Bootsmanufaktur Berlin Halle Oberschöneweide Bootsbau und Bootswerft

Der Name ist Programm: Gesellschaft zur Erhaltung klassischer Wasserfahrzeuge. Das Bewahren und Erhalten des zeitlosen Designs und der Eleganz alter, klassischer und historischer Motorboote und Motoryachten ist der Antrieb für das Team der Bootsmanufaktur.

Anfang 2009 hat der Architekt Nils Clausen die Bootsmanufaktur mit Sitz in der Ostendstrasse im Berliner Stadtteil Oberschöneweide gegründet. Sein Leitmotiv: In einer schnelllebigen Zeit etwas Beständiges und Werthaltiges zu schaffen. Dabei geht es um mehr als nur simple handwerkliche oder technische Dienstleistungen im Bereich Bootsbau oder Restauration.

Bootsbautradition aus Berlin: Backdecker und Wellenbinder

Der Bootsbau in Berlin und rund um Berlin hat eine lange Tradition. Diese Tradition wurde auch durch den deutschen Ingenieur und Bootsbauer Claus Engelbrecht begründet, einer der bekanntesten Konstrukteure von Backdecker-Motoryachten. 1890 begann er in seiner Yachtwerft in Zeuthen, östlich von Berlin, Sportboote und Yachten zu bauen, die er an ein gehobenes Klientel in Berlin verkaufte. Schöne und schnelle Motoryachten, aber auch eine außergewöhnlich hohe Qualität wurden zum Markenzeichen der Werft von Claus Engelbrecht. Geschichte schrieb Engelbrecht durch den von ihm erfundenen Wellenbinder, einer besonderen Rumpfform, die durch den bei ihm angestellten Schiffbauingenieur Arthur Tiller weiterentwickelt wurde. So sind es besonders die eleganten Formen, vom Rumpf bis zum letzten Winkel der Kajüte, die den Charme dieser Motorboote ausmachen.

Yachtwerft Claus Engelbrecht: Klassiker als kulturelles Erbe Eröffnungsfeier Bootsmanufaktur, Gesellschaft zur Erhaltung klassischer Wasserfahrzeuge

Ganz in der Tradition von Claus Engelbrecht und der Yachtwerft Claus Engelbrecht sieht sich das Unternehmen Bootsmanufaktur. Es geht hier nicht nur um Motorboote als Gebrauchsgegenstand oder bloßes Freizeitvergnügen. Es geht um Motorboote als Kulturgut und als kulturelles Erbe, welches man erhalten und pflegen muss. Eines der Projekte der Gesellschaft zur Erhaltung klassischer Wasserfahrzeuge ist deshalb der Aufbau eines Museums, in dem historische Pläne, Konstruktionszeichnungen, eine Vielzahl historischer Fotos aber auch originale Werkzeuge und Inventar von Bullaugen bis hin zu Armaturen oder gar Nieten und Beschläge ausgestellt werden sollen. Denn der Bootsmanufaktur gehört nur eines der größten Archive von Plänen und Zeichnungen der Boote von Claus Engelbrecht, sondern auch ein großes Lager mit seltenen und historischen Beschlägen, Klampen oder Nieten.