Presse

Die Bootsmanufaktur in der Presse

Das schreiben Zeitschriften und Zeitungen, senden TV- und Radiostationen über die Bootsmanufaktur.

Flottgemacht

Bei schicken Motoryachten denkt man eigentlich an Saint-Tropez. Dabei ist Berlin das größte Wassersportrevier Europas. Restaurierte Vintage-Boote sind dort sehr gefragt. Am Ufer des Kalksees in Woltersdorf ist die “Bootsmanufaktur” untergebracht, ein Reparaturbetrieb für Vintage-Boote. weiterlesen»

Alte Boote in neuem Glanz

Nils Clausen restauriert historische Yachten und hatte schon prominenten Besuch an Bord: die Queen höchstpersönlich! Video

inselvideo: die Queen in Berlin – Bootsfahrt auf der Spree mit Booten der Bootsmanufaktur

Besuch der Queen in Berlin mit der Ankunft am Schloss Bellevue und anschlie8ender Bootsfahrt auf der Spree am 24.6.2015. Video

Berliner Morgenpost: So erlebte der Queen-Bootsverleiher die Fahrt auf der Spree

Nils Clausen hat die Queen über die Spree geschippert – in der “Ajax”, einem Boot das genauso alt ist wie die Queen selbst. “Sie hat eine ganz außergewöhnliche Ausstrahlung”, sagt Nils Clausen. Gerade hat er Elizabeth II., von der er nur als “Her Majesty” spricht, samt Begleitung vor dem Schloss Bellevue abgesetzt. Nach mehr als acht Wochen Vorbereitung begann sein Tag heute kurz nach Sonnenaufgang. weiterlesen»

Abendblatt Berlin: Wo alte Pötte veredelt werden

In der Auto-Nation Deutschland wurde das Automobil nie als einfaches Fortbewegungsmittel betrachtet. Nils Clausen bringen hingegen Schiffe und Boote zum Schwärmen. In der Ostendstraße in Schöneweide hat der studierte Architekt einen Betrieb aufgebaut, in dem diese Leidenschaft gepflegt wird und der Name Programm ist: Bootsmanufaktur – Gesellschaft zur Erhaltung klassischer Wasserfahrzeuge. weiterlesen»

Märkische Online Zeitung: Ertel-Werft geht an Inhaber einer Bootsmanufaktur

Woltersdorf (MOZ) Das Gelände der ehemaligen Ertel-Werft an der Rüdersdorfer Straße soll auch künftig wieder dem Bootsbau dienen. Bei der Teilungsversteigerung am Frankfurter Amtsgericht hat sich Nils Clausen den Zuschlag gesichert. weiterlesen»

Bootswirtschaft: Der Boots-Archäologe aus Berlin-Oberschöneweide

Jedes mit Liebe gebaute Boot hat nach Worten von Nils Clausen das Recht auf ein zweites Leben. Was hat man für eine Wahl, wenn man aus Kiel kommt, direkt am Wasser in Holland wohnt, einen Vater hat, der seine Boote selbst baut – und trotzdem vom finalen Erfolgserlebnis ausgeschlossen ist? Zum Beispiel nach dem elend langweiligen Schleifen das Boot lackieren zu dürfen.
Bootswirtschaft, die Fachzeitschrift für Werften und Handel, offizielles Organ des deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes. Artikel Bootswirtschaft Nr. 4, Oktober 2013 »

Dänisches Motorbootmagazin: Nils Clausen, bådarkæolog fra Berlin

Enhver båd, der er bygget med kærlighed, har ret til et nyt liv – Hvad gør man, når man kommer fra kiel, bor tæt ved vandet i Holland, har en far, der selv bygger sine både – og aldrig får lov til det sjove? For eksempel at lakere båden efter det sure slibearbejde! Tekst & Foto Jürgen Helm
Artikel Bådmagasinet Oktober 2013 »

NV.Navigator: Über die Spree zur Dahme

Als an einem hässlichen Fabrikgebäude in Ober-Schöneweide eine Plane mit der Aufschrift: “Bootsmanufaktur – klassische Motoryachten” auftaucht, werden wir neugierig und legen an. In der riesigen Fabrikhalle erwartet uns eine Überraschung. Nils Clausen, Ingenieur aus Kiel, hat sich in dieser abgewrackten Fabrik seinen Traum erfüllt: Er arbeitet als eine Art Motoryachten-Archäologe. Ständig auf der Suche nach Motorbooten, die mehr oder weniger schrottreif irgendwo herumliegen. Einige von ihnen sind in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts von Claus Engelbrecht in Köpenick gebaut worden. Zusammen mit seinen enthusiastischen Mitarbeitern verwandelt Nils Clausen sie mit einem an Besessenheit grenzenden Drang zum Perfektionismus in schwimmende Schmuckstücke. Auf dem tristen Gelände einer ehemaligen DDR-Fernsehfabrik. Text NV.Navigator 06/2013, Ausgabe 28
NV.Navigator, Nautische Veröffentlichungen »

RBB Interview: Nils Clausen, Bootsmanufaktur, 2013 Teil 1

Zu den Themen: Bootsmanufaktur Berlin 2013, Boote, Restauration

RBB Interview: Nils Clausen, Bootsmanufaktur, 2013 Teil 2

Zu den Themen: Bootsmanufaktur Berlin 2013, Boote, Restauration, Achilles

Wo klassische Motorboote wieder flott gemacht werden

Über eine ganz besondere maritime Leidenschaft von Nils Clausen und seinem Spezialistenteam – Berlin Oberschöneweide in der Ostendstraße. Eine alte AEG-Maschinenhalle. Von außen zeigt sie sich mit dem Industriecharme der Gründerzeit. Von jener Zeit, als hier Emil Rathenau den Grundstein für die Elektroindustrie Deutschlands legte. Im Halleninneren spürt man allerdings das Flair der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts. Es sind jene klassischen Motorboote, vom Backdeckkreuzer und Autoboot hin zur Salonyacht, die uns zu dieser Zeitreise verführen. Wir sind hier mit Nils Clausen verabredet.
Artikel in der tour’s-SPEZIAL 2012 »

Der Bootsdoktor aus Berlin

Es riecht nach Öl, altem Holz und nach viel harter Arbeit. Nils Clausen läuft mit leichtem Schritt durch die alte Halle, vorbei an Funkenflug, Werkzeugmaschinen und Bootsmotoren. Er packt kurz mit an, nickt jemandem zu, hat stets im Blick, was sich in seiner Halle tut. Durch die Oberlichter der alten AEG-Maschinenhalle fällt unterdessen fahles Januarlicht. „Bei uns ist die Geschichte immer im Fluss“, sagt Clausen, Gründer der Bootsmanufaktur, Berlins letzter großer Werft, in der historische Boote restauriert werden.
Artikel der Berliner Morgenpost vom 14. Januar 2012 »

Nils Clausen, der Mann mit dem Vornamen „Altboot“

Wenn ein Bootshändler in einer Lagerhalle ein altes, längst ausgemustertes Boot mit einem schnittigen Rumpf entdeckt, weiß er, was er zu tun hat: Er ruft „Altboot-Clausen“ an. Wenn der dann feststellt, dass dieses Boot einmal von der Engelbrecht-Werft in Berlin gebaut wurde, gibt es für Ihn kein Halten mehr – er kauft es. In ein oder zwei Jahren macht Nils Clausen daraus ein Schmuckstück und bietet es dann zum Verkauf an.
Artikel im Airberlin Magazin Ausgabe 01/2012 »

Rettungsboot auf dem Scharmützelsee

Vor vier Jahren hatte der Berliner Bootsrestaurator Nils Clausen, Inhaber der Bootsmanufaktur, das Boot von der Filmgesellschaft gekauft, es restauriert und für eigene Ausfahrten wieder flottgemacht. Knapp ein Jahr dauerte der Wiederaufbau bei dem Yachtbaubetrieb. Unter anderem erhielt das Boot einen neuen Anstrich, auch baute Clausen einen 21 PS starken Motor ein, den es zuvor nicht gegeben hatte, denn ursprünglich war das Boot gerudert worden.
Artikel der Berliner Morgenpost vom 20. August 2011 »

Nils Clausen bei Aqua-TV auf der Boot und Fun 2010
Nils Clausen und die Bootsmanufaktur im RBB-Magazin zibb
Interview mit Nils Clausen und Motorboot-Magazin

“Alte Linie – neue Technik, lautet mein Motto. So auch beim in Berlin ausgestellten Expresskreuzer Ajax. Der Rumpf von 1926 wurde erhalten, der Innenausbau wird dem 21. Jahrhundert gerecht.”

Oldtimer zu Wasser

“Gesellschaft zur Erhaltung klassischer Wasserfahrzeuge, so hat Nils Clausen seine Bootsmanufaktur genannt.” Ein Interview in der Sendung Sonntagsfahrer von radioeins (RBB).

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Prototyp für ganze Berufsgruppe

“Zwei Mitarbeiter der Bootsmanufaktur – Gesellschaft zur Erhaltung klassischer Wasserfahrzeuge mbH hatten vor kurzem einen großen Auftritt: Statt der Arbeit war an einem Tag im Februar Modellstehen für ein professionelles Fotoshooting angesagt. Der Betrieb unterstützte damit die Imagekampagne des Handwerks.”
Pressemitteilung vom Kampagnenbüro Handwerk »

Schiffe wieder flott gemacht

“Wenn aus alten Booten neue Schiffe werden und es auf den ersten Blick niemandem auffällt, hatte garantiert Nils Clausen seine Finger im Spiel. Der Architekt hat ein Faible für historische Wasserfahrzeuge. In seiner Bootsmanufaktur am Ufer der Spree baut er die alten Rümpfe wieder auf und packt jede Menge neue Technik hinein.”
Neues Deutschland vom 6. Oktober 2009 »

Ein Schiff für heitere Tage

“In eine der alten Hallen am Köpenicker Spreeufer ist die Bootsmanufaktur des Reeders Nils Clausen eingezogen, die den Innenausbau dieses in Berlin einmaligen Schiffs übernommen hat.”
Tagesspiegel vom 13. August 2009 »

Mit Herz von Hand

“Das in der Ostendstraße in Oberschöneweide ansässige Unternehmen belegt mit dem Zusatz “Gesellschaft zur Erhaltung klassischer Wasserfahrzeuge” den hohen Anspruch des Jungunternehmers schon im Firmennamen. “Wichtigstes Leitmotiv der Bootsmanufaktur“, so Clausen, „ist die Sehnsucht, in einer schnelllebigen Zeit etwas Beständiges und Werthaltiges zu schaffen.”
Bootshandel Magazin 7/2009 »

Ausfahrt ins preußische Arkadien

“In der Tradition der engelbrechtschen Philosophie sieht sich der Berliner Reeder Nils Clausen. Mit seiner soeben gegründeten Bootsmanufaktur hat es sich der 43-jährige gebürtige Kieler zur Aufgabe gemacht, alte Liebhaberstücke vom Backdecker bis zum Tourenboot zu restaurieren.”
Tagesspiegel vom 27. Juni 2009 »

Der Seebär und der Sammler

“Aber Nils Clausen, studierter Architekt, heute Macher einer Zeitschrift für Bootshandel und einer von drei Gesellschaftern des Charter- und Handelsunternehmens Schiffskontor, wollte der Vertriebsgesellschaft diesmal ein 30-Meter-Salonschiff beisteuern. Sein fünftes, einen bildhübschen Eindecker, zugelassen für den Transport von 120 Personen.”
Tagesspiegel vom 16. August 2006 »